Sie sind herzlich eingeladen, sich den Vortrag von M-SURANCE

am 09.11.2018 um 18:30 Uhr

in der Kantine am Sportplatz Stixneusiedl anzuhören!


 

RUNDE 12: Bruck/L. II - Stixneusiedl: 5:3 (3:2)

 

Gorgosilich schießt Bruck zum Herbstmeistertitel

 

Publiziert von Marco Cornelius am 3. Nov. 2018

 

Mit einem 5:3-Sieg im letzten Spiel der Herbstmeisterschaft gegen Stixneusiedl sichert sich Bruck/Leitha II den Herbstmeistertitel. Man of the Match war Lukas Gorgosilich mit einem Quattropack.

 

Zweimal musste sich Stixneusiedl in der letzten Saison den Bruckern geschlagen geben und auch dieses Mal gab es für die Pany-Elf nichts zu holen. Die Brucker sicherten sich mit einem 5:3-Erfolg nicht nur den zehnten Sieg in der laufenden Saison, sondern auch gleichzeitig den Herbstmeistertitel. "Wir haben wieder eine gute Leistung gebracht und die Stixer zu Fehlern gezwungen", analysiert Brucks Coach Herbert Langer, "mit der Winterkrone haben wir das erste Etappenziel geschafft. Jetzt gehen wir das nächste an und das ist der Meistertitel." Ein Garant für diesen Erfolg war sicherlich Mittelfeldspieler Lukas Gorgosilich. Er traf gegen Stixneusiedl gleich im Quattropack. Fast hätte er noch einen Treffer erzielt - scheiterte aber beim Stand von 3:1 mit einem Elfmeter an Stix-Goalie Peter Jurcik. "Diese Niederlage tut extrem weh. Wenn du auswärts drei Treffer erzielst, dann muss zumindest ein Punkt drinnen sein", war Stixneusiedls Trainer Hans Pany nach der Pleite bedient.

 

Bruck/L. II - Stixneusiedl 5:3 (3:2)

 


Samstag, 03. November 2018, Bruckneudorf, 55 Zuseher, SR Christian Snopek

 

Tore:
0:1 Johann Pany (15.)
1:1 Lukas Gorgosilich (20.)
2:1 Lukas Gorgosilich (24.)
3:1 Lukas Gorgosilich (38.)
3:2 Juray Török (41.)
4:2 Martin Mikulic (65., Elfmeter)
4:3 Christian Stankovic (74.)
5:3 Lukas Gorgosilich (82.)

 

Bruck/L. II: J. Jeckel, F. Dworak, M. Schöny, L. Gorgosilich (86. B. Heindl), Z. Sharifi (50. A. Jumaa), M. Mikulic, J. Bayer (38. I. Buljubasic), F. Puchinger, K. Gruber, M. Kokollari, F. Lenz; M. Pichlmayer, L. Pichler
Trainer: Herbert Langer

 

Stixneusiedl: K. Yarar (HZ. P. Jurcik), P. Farkas, J. Geyer, A. Pustay, S. Happel, B. Frauhammer (HZ. K. Frauhammer), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, C. Artner

 

Karten:
Gelb: Lukas Gorgosilich (10., Unsportl.) bzw. Dusan Racz (30., Foul), Christian Stankovic (41., Unsportl.), Andrej Pustay (44., Foul), Jürgen Geyer (70., Foul), Juray Török (93., Foul)


 

RUNDE 11: Stixneusiedl - Hundsheim: 3:4 (2:2)

 

Dreimal im Rückstand und am Ende über den Sieg gejubelt!

 

Publiziert von Marco Cornelius am 28. Okt. 2018

 

Das war wieder einmal Werbung für den Fußball in der 2. Klasse Ost! Dreimal führte Stixneusiedl in einer aufregenden Partie - doch am Ende jubelten die Hundsheimer dann doch noch über einen 4:3-Sieg.

 

1:0, 2:1 und 3:2 geführt, doch am Ende stehen die Stixneusiedler trotzdem mit leeren Händen da. "Das schmerzt natürlich. Wenn man in einem Spiel gleich dreimal in Führung geht und dann trotzdem keine Punkte am Ende einfährt. Aber leider haben wir das Spiel mit der Gelb-Roten Karte von Lukas Madl dann endgültig aus der Hand gegeben", analysierte Stixneusiedls Trainer Hans Pany. Die Hundsheimer haderten vor allem in der Anfangsphase mit Schiedsrichter Gerhard Trunner. "Der Elfmeter war ein Witz und das 2:1 war klar Abseits. Aber ich muss meiner Mannschaft gratulieren. Sie haben Moral gezeigt und sich immer wieder zurückgeholt", war Hundsheims Coach Martin Matzinger über den Sieg überglücklich. Der 4:3-Siegestreffer fiel erst in der Nachspielzeit. Stix-Goalie Kemal Yarar machte bei einer Flanke keine gute Figur. Manfred Biese bedankte sich und machte somit den nächsten Dreier für die Hundsheimer klar. Für den Herbstmeistertitel braucht die Matzinger-Elf allerdings Schützenhilfe - vielleicht gelingt ja gerade da den Stixern gegen Leader Bruck II die Überraschung.

 

Stixneusiedl - Hundsheim 3:4 (2:2)

 


Sonntag, 28. Oktober 2018, Stixneusiedl, 80 Zuseher, SR Gerhard Trunner

 

Tore:
1:0 Johann Pany (6., Elfmeter)
1:1 Mustafa Cetinyürek (15.)
2:1 Dusan Racz (21.)
2:2 Lukas Ankhelyi (40.)
3:2 Andrej Pustay (67.)
3:3 Andrej Pustay (82., Eigentor)
3:4 Manfred Nikolas Biese (90.)

 

Stixneusiedl: K. Yarar, P. Farkas, J. Geyer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl (36. L. Madl), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, C. Artner; P. Jurcik, G. Graber

 

Hundsheim: M. Götterer - M. Lebinger - D. Matzinger, M. Cetinyürek (90+2. P. Wieser), L. Ollinger, M. Holcik, C. Yildirim - L. Ankhelyi, M. Biese - M. Kriszta (77. P. Math) - A. Shamandi; C. Kovacs, B. Cortes Caicedo, B. Babakhel
Trainer: Martin Matzinger

 

Karten:
Gelb: Christian Stankovic (69., Foul), Lukas Madl (74., Unsportl.) bzw. keine

 

Gelb-Rot: Lukas Madl (76., Foul) bzw. keine

 

 

 


 

RUNDE 9: Stixneusiedl - Edelstal: 5:0 (2:0)

 

Quattropack - Hans Pany schießt sich aus der Krise

 

Publiziert von Marco Cornelius am 14. Okt. 2018

 

Gleich viermal trug sich Stixneusiedls Stürmer Hans Pany beim 5:0-Heimsieg über Edelstal in die Torschützenliste ein. Für die Pany-Elf der zweite Sieg in Serie.

 

In den bisherigen Spielen lief Stixneusiedls Stürmer Hans Pany seiner Form hinterher. Im Match gegen Edelstal schoss er sich den ganzen Frust von der Seele. Bereits nach fünf Minuten traf er zum 1:0, ehe im kurz vor der Pause auch noch das 2:0 gelang. Kurz nach dem Seitenwechsel und im Finish legte er mit zwei weiteren Treffern nach und durfte sich beim 5:0-Sieg gegen Edelstal über einen Quattropack freuen. "Das war eine sehr einseitige Partie. Edelstal hat nur einmal im ganzen Spiel auf unser Tor geschossen", so Trainer Hans Pany, "das Spiel darf man sicherlich nicht überbewerten."

 

Stixneusiedl - Edelstal 5:0 (2:0)

 


Sonntag, 14. Oktober 2018, Stixneusiedl, 90 Zuseher, SR Hasan Bingöl

 

Tore:
1:0 Johann Pany (5.)
2:0 Johann Pany (44.)
3:0 Johann Pany (48.)
4:0 Wolfgang Beck (85.)
5:0 Johann Pany (86.)

 

Stixneusiedl: K. Yarar, P. Farkas, J. Geyer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl (83. G. Graber), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic (79. W. Beck), C. Artner; P. Jurcik

 

Edelstal: P. Ebringer (71. C. Gency), R. Ochranek, W. Faustik, S. Zax (49. G. Handig), P. Schmölzer, R. Hevessy, M. Emirhasan (71. D. Zax), E. Akgündüz, M. Glock, C. Gency, G. Stöger

 


 

RUNDE 8: Sarasdorf - Stixneusiedl: 0:3 (0:1)

 

Stixneusiedl klarer 3:0-Derbysieger

 

Publiziert von Marco Cornelius am 6. Okt. 2018

 

Keine Blöße gaben sich die zuletzt ein bisschen in der Krise steckenden Stixneusiedler beim Derby in Sarasdorf. Die Pany-Elf fuhr am Ende einen verdienten 3:0-Sieg ein.

 

Sechs Spieler mussten die Sarasdorfer im Derby gegen die zuletzt schwächelnden Stixneusiedler vorgeben. Für die Führer-Elf war das einfach nicht zu kompensieren - zwar bemühte man sich, doch die Pany-Elf war an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft. Nach drei sieglosen Spielen in Serie konnte man endlich wieder einen vollen Erfolg einfahren. Lukas Madl machte nach 15 Minuten die 1:0-Führung, ehe Juray Török endlich wieder traf. Der Slowake machte mit einem Doppelpack den 3:0-Endstand. "Der Sieg tut uns hoffentlich gut", meint Stixneusiedls Trainer Hans Pany. Enttäuscht war natürlich wieder Sarasdorfs Coach Manfred Führer: "Wir haben einfach zu viele Ausfälle und die verkraften wir nicht."

 

Sarasdorf - Stixneusiedl 0:3 (0:1)

 


Samstag, 06. Oktober 2018, Sarasdorf, 80 Zuseher, SR Erdem Erdil

 

Tore:
0:1 Lukas Madl (15.)
0:2 Juray Török (47.)
0:3 Juray Török (77.)

 

Sarasdorf: C. Unterweger, M. Huber, M. Delic, M. Horvath (HZ. P. Lederer), S. Erol, I. Kollath, S. Turek (65. M. König), C. Aretz, D. Süss, A. Innreiter, S. Schopf; O. Stepanov, M. Daxböck, B. Hirmann
Trainer: Manfred Führer

 

Stixneusiedl: K. Yarar, P. Farkas, J. Geyer, A. Pustay (69. A. Speckl), S. Happel (83. G. Graber), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, L. Madl, C. Artner; P. Jurcik, D. Pitnauer

 

Karten:
Gelb: Stefan Turek (53., Foul) bzw. Andrej Pustay (43., Foul), Lukas Madl (7., Foul), Johann Pany (87., Kritik)


 

RUNDE 7: Stixneusiedl - Fischamend: 1:3 (0:1)

 

Wieder nichts - Stix verliert auch gegen Fischamend

 

Publiziert von Marco Cornelius am 30. Sept. 2018

 

Es ist weiter wie verhext! Die Stixneusiedler kommen nicht auf Touren und müssen sich auch Absteiger Fischamend mit 1:3 geschlagen geben.

 

In der ersten Halbzeit war das Spiel eigentlich ausgeglichen. Beide Teams fanden jeweils eine Handvoll gute Möglichkeiten vor, doch die Gäste aus Fischamend konnten eine Chance zum 1:0 nutzen. Roland Kovacs stand in der Mitte ganz frei und musste nur noch den Kopf hinhalten. Die Heimischen wurde in der zweiten Halbzeit stärker und kam durch Hans Pany zum verdienten 1:1-Ausgleich (66.). Aber fast im Gegenzug lag man auch schon wieder im Rückstand. Im Konter schlugen die Fischamender zu und erhöhten durch Sven Swoboda auf 2:1. In den Schlussminuten durften sich die Gäste noch einmal jubeln - dieses Mal war es Pedro Swoboda der den Stixneusiedlern mit dem 3:1 die dritte Niederlage in dieser Saison zufügt. "Ich kann es immer noch nicht glauben. Wir können einfach keine Tore mehr schießen und in der Abwehr machen wir viel zu viele Fehler", schüttelte Hans Pany den Kopf.

 

Stixneusiedl - Fischamend 1:3 (0:1)

 


Sonntag, 30. September 2018, Stixneusiedl, 100 Zuseher, SR Mahir Karic

 

Tore:
0:1 Roland Kovács (26.)
1:1 Johann Pany (66.)
1:2 Sven Swoboda (70.)
1:3 Pedro Swoboda (84.)

 

Stixneusiedl: K. Yarar, P. Farkas, J. Geyer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl, D. Racz, J. Pany, J. Török, L. Madl (50. C. Stankovic), C. Artner; P. Jurcik, G. Graber

 

Fischamend: M. Masata, H. El Khouli (73. U. Ilic), M. Jusits (70. N. Mesic), T. Javornik, S. Swoboda, M. Svihorik, F. Jelinek, R. Kovács, F. Chilla (80. P. Swoboda), S. Baumgartner, S. Glatzer; A. Boigner, H. Llugiqi

 

Karten:
Gelb: Stefan Happel (60., Unsportl.) bzw. Nermin Mesic (82., Foul)

 


 

RUNDE 6: Prellenkirchen - Stixneusiedl: 3:1 (1:1)

 

Stixneusiedl kommt nicht auf Touren - 1:3!

 

Publiziert von Marco Cornelius am 23. Sept. 2018

 

Auch aus Prellenkirchen konnte Titelkandidat Stixneusiedl nichts mitnehmen. Die Pany-Elf musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben. Obwohl man die Partie 40 Minuten dominierte.

 

Nach der klaren 0:4-Niederlage in Bruck/Leitha konnten sich die Prellenkirchner mit einem 3:1-Heimsieg über Stixneusiedl wieder rehabilitieren. Obwohl die Heimischen in den ersten 40 Minuten nichts zu melden hatten. Stix ging durch Juray Török nach 15 Minuten mit 1:0 in Führung. Doch anstatt nachzulegen kamen die Prellenkirchner zum überraschenden 1:1-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste wie ausgewechselt. Die Pany-Elf war einfach nicht mehr in der Lage das Spiel an sich zu reißen und bekam große Probleme. So konnte die Zach-Elf mit einem Doppelschlag innerhalb von nur vier Minuten das Spiel drehen und ging mit 3:1 in Führung. Die Stixer versuchten es zwar am Ende noch einmal, konnten aber nichts mehr am Spielausgang ändern. "Bei uns ist der Wurm drinnen. Wir machen sehr viele individuelle Fehler und vorne sind wir einfach zu ungefährlich", lautete die Analyse von Stixneusiedls Trainer Hans Pany.

 

Prellenkirchen - Stixneusiedl 3:1 (1:1)

 


Sonntag, 23. September 2018, Prellenkirchen, 100 Zuseher, SR Tomislav Ivankovic

 

Tore:
0:1 Juray Török (15.)
1:1 Jan Ziegler (42.)
2:1 Nico Leberl (50.)
3:1 Fabian Hruby (54.)

 

Prellenkirchen: D. Debnar, F. Mayer, M. Hybsky, A. Raser, A. Mitterer, M. Sihelsky, M. Ruppitsch (90+1. R. Dietrich), B. Bayer (62. T. Takac), F. Hruby, J. Ziegler, N. Leberl (90. S. Horvath); P. Appel, N. Novak

 

Stixneusiedl: K. Yarar, P. Farkas, J. Geyer (90+2. G. Graber), A. Pustay, A. Speckl (63. S. Happel), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, L. Madl, C. Artner; P. Jurcik

 

Karten:
Gelb: Nico Leberl (59., Foul) bzw. Juray Török (59., Unsportl.), Peter Farkas (83., Kritik)

 



Der SV Stixneusiedl-Gallbrunn bedankt sich ganz herzlich bei der der Firma
M-Surance aus Bruck/Leitha für die Übernahme der Matchpatronanz beim Spiel
gegen Rohrau am 16.09.2018.

v.l.n.r.: Präsident Helmut PURKARTHOFER, Obmann RudiPITNAUER, GF M-Surance Michel S. ZARIF, akad. FDL und Konsulent Hermann HAPPEL


RUNDE 5: Stixneusiedl - Rohrau: 1:1 (1:1)

Stixneusiedl haderte mit Chancenverwertung und Schiri Strasser

Publiziert von Marco Cornelius am 16. Sept. 2018

Die Stixneusiedler kommen einfach nicht in Fahrt. Auch im Heimspiel gegen Rohrau konnte die Pany-Elf nicht voll anschreiben und musste sich schlussendlich mit einem 1:1 zufrieden geben.

Vier Stammkräfte musste Stix-Trainer Hans Pany wieder einmal vorgeben. Trotzdem zeigte seine Mannschaft eine gute Leistung und ging durch einen schönen Angriff über Dusan Racz durch Christian Stankovic mit 1:0 in Führung. Aber wie schon in den letzten Spielen auch konnten die Heimischen ihre Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen - klebt Hans Pany und Juray Török das Pech an den Schuhen. Kurz vor der Pause dann der Ausgleich. Jürgen Geyer mit dem angeblichen Foul und den Strafstoß verwertet Philipp Steiner zum 1:1. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels war der Ausgleich glücklich. Aber auch nach der Pause diktierten die Stixer das Spiel - wurden aber immer wieder vom schwachen Schiedsrichter Johann Strasser zu Unrecht zurückgepfiffen. "Das war eine Frechheit. Der Elfer war keiner und die Abseits auch nicht", polterte Stixneusiedl-Trainer Hans Pany. Am Ende gab es wieder nur ein Remis für den Titelkandidaten. Rohrau hingegen holte nach drei Niederlagen jetzt den vierten Punkt in Serie.

Stixneusiedl - Rohrau 1:1 (1:1)


Sonntag, 16. September 2018, Stixneusiedl, 60 Zuseher, SR Johann Strasser

Tore:
1:0 Christian Stankovic (23.)
1:1 Philipp Steiner (43., Elfmeter)

Stixneusiedl: K. Yarar, G. Graber (61. D. Pitnauer), K. Gausterer, J. Geyer, A. Pustay, D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, L. Madl (76. W. Beck), C. Artner; P. Jurcik

Rohrau: F. Mikoczi, P. Steiner, O. El Senosy (54. D. Toth), Ü. Altuntop (84. M. Breitwieser), M. Balaz, M. Duzek, G. Wohlwendt, M. Shamandi, M. Berger, A. Guiga, L. Bojku; M. Rosner, L. Kührer, K. Weisz

Karten:
Gelb: Lukas Madl (28., Foul), Christian Stankovic (66., Unsportl.), Dusan Racz (76., Foul) bzw. Martin Duzek (6., Unsportl.), Mustafa Shamandi (65., Foul), Gregor Wohlwendt (80., Foul)

Gelb-Rot: keine bzw. Martin Duzek (70., Foul)


Am Sonntag, 16.09.2018, um 16:30 Uhr

haben wir unser Heimmatch gegen den SC ROHRAU.

Wir danken für die Matchpatronanz

Wir würden uns freuen wenn Sie vorbeikommen und unsere Mannschaft unterstützen!

SV Stixneusiedl-Gallbrunn


 

Höflein - Stixneusiedl: 1:2 (0:2)

 

Stixneusiedl holt sich ersten Saisonsieg in Höflein

 

Publiziert von Marco Cornelius am 9. Sept. 2018

 

Titelkandidat Stixneusiedl konnte sich mit einem 2:1-Sieg in Höflein in der Tabelle wieder ein Stück nach vorne arbeiten. Für die Pany-Elf ein ganz wichtiger Erfolg für das Selbstvertrauen.

 

IN der ersten Halbzeit hatten die Stixneusiedler alles im Griff. Die Tore erzielte die Pany-Elf aber erst kurz vor der Pause. Erst traf Patrik Szeliansky nach 38 Minuten ins eigene Tor, ehe Juray Török nach einem schönen Stanglpass von Lukas Madl das 2:0 machte. Mit diesem Halbzeitstand tankte die Pany-Elf Selbstvertrauen. Allerdings machte man das Spiel wieder unnötig spannend. Andrej Pustay verlor im Mittelfeld den Ball und im Kontor traf Tamas Vojnisek zum 1:2-Anschlusstreffer. Gleich nach der Auflage hatten die Stixer durch Hans Pany wieder eine Möglichkeit auf einen Treffer. Doch der Angreifer hat derzeit einfach die Seuche auf den Schuhen. Schlussendlich brachten die Gäste den knappen aber durchaus verdienten 2:1-Sieg über die Zeit.

 

Höflein - Stixneusiedl 1:2 (0:2)

 


Sonntag, 09. September 2018, Höflein, 90 Zuseher, SR Mehmet Coskun

 

Tore:
0:1 Patrik Szeliansky (38., Eigentor)
0:2 Juray Török (44.)
1:2 Tamas Vojnisek (56.)

 

Höflein: A. Bogdan - A. Berta, P. Szeliansky (88. D. Mikola), I. Pilic, T. Vojnisek, P. Zwickelstorfer (4. S. Wolfram) - M. Thier - M. Jahn - Z. Varga - M. Orsolic, T. Scholz (85. T. Jüly); F. Huber, H. Geyer
Trainer: Jürgen Reinhard Frank

 

Stixneusiedl: K. Yarar, R. Munterl (62. D. Pitnauer), K. Gausterer, P. Farkas, A. Pustay, D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, L. Madl, C. Artner; P. Jurcik, G. Graber

 

Karten:
Gelb: Adam Berta (65., Foul), Tobias Scholz (66., Unsportl.), Tamas Vojnisek (77., Foul) bzw. Lukas Madl (66., Unsportl.)

 


 

Stixer legten Fehlstart hin

 

Publiziert von Marco Cornelius am 6. Sept. 2018

 

Zwei magere Punkte in den ersten drei Spielen? Das ist für den Titelkandidaten aus Stixneusiedl viel zu wenig.

 

3:3 gegen Wilfleinsdorf, 0:0 in Margarethen und ein 2:3 gegen Au – so haben sich die Stixneusiedler den Auftakt in die neue Meisterschaft der 2. Klasse Ost sicher nicht vorgestellt. Mit zwei Punkten liegt man derzeit nur auf dem zehnten Tabellenplatz. Für den Anspruch der Pany-Elf viel zu wenig.

 

Immerhin zählte man vor Beginn der Saison zum engsten Kreis der Titelkandidaten. „Natürlich können wir nicht zufrieden sein mit so einem Start. Aber wenn du keine Tore schießt, dann kannst du auch keine Spiele gewinnen“, poltert Coach Hans Pany. Außerdem müsse man die Fehler in der Abwehr abstellen. „Wir machen es den Gegnern derzeit auch sehr leicht, Tore gegen uns zu schießen“, ist der Stixer Feldherr mit der derzeitigen Situation nicht zufrieden.

 

Vor allem in den Spielen gegen Margarethen und vergangenen Sonntag gegen Au war die Chancenauswertung unterirdisch – aber auch die Abwehrleistung. „Erste Halbzeit waren wir desolat. Nach dem Seitenwechsel kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, da war es dann leider zu spät.“

 

Pany: „Jetzt muss ein Sieg her!“

 

In der letzten Saison hatten die Stixer das Problem mit den Verletzungen – jetzt eben mit den vergebenen Möglichkeiten. Verloren ist im Titelkampf trotz der Rückschläge nach drei gespielten Runden noch nichts. In den nächsten Spieltagen müssen aber Siege her, um nicht den Abstand zum Tabellenführer Bruck II noch größer werden zu lassen. Einfacher werden die Aufgaben aber auch nicht gerade. Am Sonntag muss man nach Höflein. Und die Frank-Elf zeigte in den ersten Runden auf – liegt mit sieben Punkten an der fünften Tabellenstelle. „Jetzt sind wir in der Pflicht. Da gibt es keine Ausreden mehr. Es muss ein Sieg her“, meint Pany weiter. Bei der geballten Stixer Offensivkraft wäre es auch gelacht, wenn dieser Mannschaft nicht bald der Knopf aufgehen würde.


SAISON START Herbst 2018


RORAUER SIEGESSERIE GING IN STIX ZU ENDE

STIXNEUSIEDL - ROHRAU 3:0 (1:0)

 

ROHRAUER SIEGESSERIE GING IN STIX ZU ENDE

 

Publiziert von Marco Cornelius am 9. Jun. 2018

 

Versöhnlicher Saisonabschluss für Stixneusiedl. Die Pany-Elf besiegte etwas überraschend Rohrau klar mit 3:0. Die Gelsen mussten nach neun Siegen in Serie die erste Niederlage hinnehmen.

Nichts wurde es mit dem zehnten Sieg in Serie für die Rohrauer. Die Elf von Spielertrainer Markus Melmer, coachte das letzte Mal die Gelsen, musste sich Stixneusiedl klar mit 0:3 geschlagen geben. Török brachte mit seinem 17. Saisontreffer die Heimischen mit 1:0 in Führung. Aber auch die Gäste hatten ihre Chancen - allerdings brachten Martin Duzek den Ball aus aussichtsreicher Position nicht im Tor unter. Als dann auch noch Franz Krankl kurz vor der Pause mit Gelb-Rot vom Platz musste sanken die Chancen auf den nächsten Sieg. Denn auch in der zweiten Halbzeit waren die Stixer besser und entschieden das Spiel durch einen Doppelschlag. Zuerst traf Hans Pany, 36. Saisontreffer, ehe nur wenig später Juray Török mit seinem zweiten Treffer im Spiel die 3:0-Entscheidung herbeiführte. Markus Melmer hatte zwar auch noch einmal die Chance auf einen Treffer, aber er scheiterte an Kemal Yarar. Trotz dieser Niederlage im letzten Spiel konnten sich die Rohrauer etwas überraschend den Frühjahrstitel holen. "Wir hatten das Spiel im Griff und sind letztendlich als verdienter Sieger vom Feld gegangen. Leider hatten wir viele Rückschläge in dieser Saison, sonst wäre bei uns sicher mehr drinnen gewesen", meinte Trainer Hans Pany nach dem Spiel.

 

 

 

Stixneusiedl - Rohrau 3:0 (1:0)


Freitag, 08. Juni 2018, Stixneusiedl, 80 Zuseher, SR Karl Veselka

Tore:
1:0 Juray Török (18.)
2:0 Johann Pany (66.)
3:0 Juray Török (74.)

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber (83. D. Pitnauer), W. Beck, A. Pustay, A. Speckl, D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic (80. B. Frauhammer), L. Madl, C. Artner; P. Jurcik, S. Happel
Trainer: Johann Pany

Rohrau: F. Mikoczi, D. Toth, M. Breitwieser, P. Steiner, M. Melmer (85. L. Kührer), M. Krasnici (71. D. Papai), M. Balaz, M. Duzek, G. Wohlwendt, M. Shamandi, F. Krankl; S. Spildener, K. Weisz

Karten:
Gelb: Juray Török (23., Unsportl.), Lukas Madl (37., Unsportl.), Gernot Graber (63., Foul) bzw. Mustafa Shamandi (23., Foul), Franz Krankl (23., Kritik), Philipp Steiner (67., Foul)

Gelb-Rot: keine bzw. Franz Krankl (41., Foul), Philipp Steiner (81., Foul)

 


STIXNEUSIEDL - SARASDORF 6:3 (4:1)

PANY-FESTSPIELE SICHERTEN STIXNEUSIEDL DEN SIEG!

 

Publiziert von Marco Cornelius am 27. Mai 2018

 

Im Alleingang entschied Hans Pany beim 6:3-Erfolg seiner Stixneusiedler im Derby gegen Sarasdorf das Spiel. Der bullige Stürmer trug sich gleich vier Mal in die Torschützenliste ein.

Ein Hattrick in der ersten Halbzeit und ein Treffer am Ende der Partie machten Stixneusiedls Hans Pany mit einem Quattropack zum Man of the Match im Derby gegen Sarasdorf. Vor allem in der Anfangsphase gab Pany mächtig Gas, da gelang dem bulligen Angreifer in nur zehn Minuten ein lupenreiner Hattrick. Aber die Sarasdorfer konnten zurückschlagen und schafften den 1:3-Treffer durch Dominik Süss. Als dann auch noch Christian Stankovic das 4:1 machte war die Partie bereits vor der Pause entschieden. In einem Derby gibt man aber nicht auf dachten sich die Sarasdorfer und kamen durch einen Freistoß von Mirnes Delic noch auf 2:4 heran. Die Hirmann-Elf hatte dann sogar noch die Chance aufs 3:4. Doch der indirekte Freistoß aus acht Metern ging nicht ins Tor. Fast im gegenzug machten es die Heimischen dann wieder besser. Abermals war es Stankovic der das 5:2 fixierte.Yesilöz und abermals Pany machten dann gegen Ende des Spiels den 6:3-Sieg der Stixneusiedler perfekt. "Die Anfangsphase war natürlich sehr viel wert für uns. Drei schnelle Treffer waren sicherlich sehr hilfreich nach den letzten Niederlagen", so Pany, "aber das Ergebnis täuscht auch ein bisschen. Sarasdorf hatte auch ihre Chancen, aber sie haben zu unserem Glück keine Tore gemacht."

 

Stixneusiedl - Sarasdorf 6:3 (4:1)


Samstag, 26. Mai 2018, Stixneusiedl, 150 Zuseher, SR Mato Previsic

Tore:
1:0 Johann Pany (4.)
2:0 Johann Pany (7.)
3:0 Johann Pany (10.)
3:1 Dominik Süss (12.)
4:1 Christian Stankovic (26.)
4:2 Mirnes Delic (53., Freistoß)
5:2 Christian Stankovic (56.)
5:3 Ramazan Yesilöz (71.)
6:3 Johann Pany (89.)

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber (53. D. Pitnauer), K. Gausterer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl, D. Racz, J. Pany, C. Stankovic (77. W. Beck), L. Madl, C. Artner; P. Jurcik, K. Frauhammer
Trainer: Johann Pany

Sarasdorf: C. Unterweger, R. Yesilöz, M. Delic, R. Kuba, S. Erol, I. Kollath, C. Fasching (5. C. Aretz), M. Astleithner, D. Süss - S. Schopf - A. Innreiter; O. Stepanov, B. Hirmann, M. König
Trainer: Benjamin Hirmann

Karten:
Gelb: keine bzw. Christoph Unterweger (10., Foul), Roman Kuba (54., Foul), Angelo Innreiter (57., Foul)

Gelb-Rot: keine bzw. Roman Kuba (72., Foul)

 


HÖFLEIN - STIXNEUSIEDL: 0:7 (0:2)

REVANCHE GEGLÜCKT - STIXNEUSIEDL SIEGT 7:0

 

Publiziert von Marco Cornelius am 3. Jun. 2018

 

0:7 unter die Räder kamen die Höfleiner im Heimspiel gegen Stixneusiedl. Hans Pany und Juray Török erlegten die Höfleiner mit sieben Treffer im Alleingang.

Vor knapp einem Monat mussten sich die Stixneusiedler im Nachtragsspiel der Hinrunde Höflein noch mit 2:6 geschlagen geben. Jetzt hat sich die Elf von Trainer Hans Pany mit einem 7:0-Kantersieg revanchiert. In der ersten Halbzeit konnten die Heimischen noch ein bisschen mit den Stixern mithalten - lag man durch Treffer von Hans Pany und Juray Török nur mit 0:2 zurück. Doch nach dem Seitenwechsel spielten nur mehr die Gäste. Vor allem das Sturmduo Pany/Török bekam man in den 90 Minuten gar nicht in den Griff. Am Ende gab es also einen 7:0-Sieg der Stixer - Pany trug sich gleich viermal und Török dreimal in die Schützenliste ein. Die Höfleiner waren nach dem Spiel mit diesem Ergebnis schön bedient. "Wir haben alles vermissen lassen um gewinnen zu können", war Höfleins sportlicher Leiter Alexander Jandl niedergeschlagen, "mehr kann man zu unserer Leistung nicht sagen." Stixneusiedls Coach Hans Pany war natürlich überglücklich: "Die 2:6-Niederlage ist mir schon im Magen gelegen. Aber jetzt ist es wieder gut."

 

Höflein - Stixneusiedl 0:7 (0:2)


Sonntag, 03. Juni 2018, Höflein, 90 Zuseher, SR Ernst Schmidmayer

Tore:
0:1 Johann Pany (10.)
0:2 Juray Török (41.)
0:3 Juray Török (49.)
0:4 Johann Pany (54.)
0:5 Johann Pany (68.)
0:6 Johann Pany (80.)
0:7 Juray Török (82.)

Höflein: A. Janos - D. Seferaj (HZ. D. Mikola), P. Szeliansky (77. T. Jüly), I. Pilic, M. Almstädter, M. Jahn, M. Vujasin (78. H. Geyer), T. Rupp, T. Hebenstreit, M. Orsolic, J. Geyer; M. Salim
Trainer: Ivica Pilic

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber, K. Gausterer (19. W. Beck), A. Pustay, A. Speckl, D. Racz, J. Pany (82. A. Groß), J. Török, C. Stankovic, L. Madl (68. D. Pitnauer), C. Artner; P. Jurcik, B. Frauhammer
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: Thomas Rupp (38., Foul), Dominik Mikola (62., Foul) bzw. Gernot Graber (70., Foul)

 


WILFLEINSDORF - STIXNEUSIEDL: 1:0 (1:0)

WILFLEINSDORF - STIXNEUSIEDL: 1:0 (1:0)

 

GOLDTOR VON KISS ERLÖSTE WILFLEINSDORF

 

Publiziert von Marco Cornelius am 21. Mai 2018

 

Der USC Wilfleinsdorf ist die Rote Laterne wieder los! Die Frösche besiegten im Nachtragsspiel Stixneusiedl mit 1:0. Das Goldtor erzielte Stefan Kiss vor der Pause.

Das Hinspiel hatten die Stixneusiedler klar mit 8:1 für sich entschieden und für diese herbe Pleite wollten die Wilfleinsdorfer Revanche nehmen. Beide Mannschaften mussten aber extrem ersatzgeschwächt in dieses Spiel gehen. Die Gäste aus Stixneusiedl hatten vor allem spielerisch mehr vom Match - rausgekommen ist aber nicht viel. Einzig bei einem Kopfball von Hans Pany musste Wilfleinsdorfs Schlussmann Kevin Steurer sein ganzes Können zeigen (45.). Die Heimischen traten als kompakte Einheit auf und ließen den Stixern nicht viele Räume. Vor allem Routinier Emrah Kaplanoglu. spielte als Abwehrchef in der Fünferkette eine ganz starke Partie. Die Wilfleinsdorfer hatten zwar viel weniger Ballbesitz, aber die viel besseren Chancen. Eine davon verwertete Stefan Kiss, ließ drei Stixer einfach so stehen, zum mehr als verdienten 1:0. Aber auch danach hatten die Frösche Möglichkeiten das Match vorzeitig zu entscheiden - taten sie aber nicht. Somit musste man wieder einmal bis zum Schlusspfiff um die drei Punkte zittern. Am Ende siegte man aber verdient im Nachtragsspiel mit 1:0 und gab die Rote Laterne wieder an Petronell ab. "Es war eine tolle mannschaftliche Leistung von uns", lobte "Aushilfstrainer" Thomas Riegler, "ich hoffe, wir spielen ab jetzt immer mit so viel Leidenschaft und Herz." Stix-Coach Hans Pany gratulierte den Wilfleinsdorfern: "Ein verdienter Sieg. Wir waren leider nicht im Stande die vielen Ausfälle zu kompensieren. Derzeit läuft es bei uns einfach nicht."

 

Wilfleinsdorf - Stixneusiedl 1:0 (1:0)


Montag, 21. Mai 2018, Wilfleinsdorf, 120 Zuseher, SR Christian Linder

Tore:
1:0 Stefan Kiss (26.)

Wilfleinsdorf: K. Steurer - S. Kiss - F. Eichinger - A. Kaplanoglu, C. Niederkorn - A. Sara - L. Simon - B. Berger, R. Zierl - E. Kaplanoglu, M. Ehrenhofer; P. Pölzgutter, R. Hohlhut, P. Keip, T. Riegler, C. Richter
Trainer: Otto Riedmayer

Stixneusiedl: K. Yarar - A. Siderits, B. Frauhammer (65. D. Pitnauer), W. Beck, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl, D. Racz, J. Pany, L. Madl, C. Artner; P. Jurcik, J. Török, A. Muhr
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: Stefan Kiss (78., Foul), Kevin Steurer (88., Unsportl.) bzw. keine

Gelb-Rot: Stefan Kiss (90+1., Foul) bzw. keine

 


Bruck/L. II - Stixneusiedl 1:0 (0:0)

Bruck II schlägt in der Nachspielzeit zu

Publiziert von Marco Cornelius am 20. Mai 2018

 

Wieder einmal sicherte Goalgetter Abdulah Spahic seinen Bruckern die drei Punkte. Er traf im Duell gegen Stixneusiedl in der Nachspielzeit zum 1:0-Sieg.

Bereits im ersten Duell in dieser Saison war es ein ganz knappes Spiel zwischen Bruck/Leitha II und Stixneusiedl. Damals behielten die Brucker die Oberhand und auch dieses Mal war die Elf von Trainer Herbert Fehrer die glücklichere Mannschaft. Zwar hatten die Heimischen mehr vom Spiel, aber die Stixer standen in der Abwehr gut und ließen kaum gute Möglichkeiten zu. Die Gäste hatten da allerdings ein paar bessere Chancen. Aber weder Karl Gausterer, köpfte aus kurzer Distanz neben das Tor, noch Goalgetter Hans Pany hatten ihr Visier gut eingestellt. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis die Stixneusiedler mit solchen Chancen einen Treffer erzielen. "Das war schon ein Wahnsinn. Die waren schwerer zum vergeben als ein Tor zu erzielen", ärgert sich Stix-Coach Pany. Aber im Fußball kommt es dann meist anders als man denkt. Mit der letzten Möglichkeit im Spiel traf wieder einmal Abdulah Spahic zum 1:0. Nach einer schönen Vorarbeit von Mario Schöny war Spahic einen Schritt schneller als die Abwehr der Gäste und traf unhaltbar zum glücklichen Sieg. "Dieses Mal war das Glück auf unserer Seite", meinte Brucks Coach Fehrer nach dem Spiel.

 

Bruck/L. II - Stixneusiedl 1:0 (0:0)


Samstag, 19. Mai 2018, Bruckneudorf, 85 Zuseher, SR Mustafa Özmen

Tore:
1:0 Abdulah Spahic (90+1.)

Bruck/L. II: D. Sabani, E. Josic (86. D. Horvath), D. Paxner (74. L. Pichler), M. Schöny, L. Gorgosilich, Z. Sharifi, A. Spahic, J. Bayer (28. D. Oros), F. Puchinger, K. Gruber, A. Winauer; Y. Demircan, T. Hofstetter
Trainer: Herbert Fehrer

Stixneusiedl: P. Jurcik, G. Graber (7. B. Frauhammer), K. Gausterer, W. Beck, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl, D. Pitnauer (74. K. Frauhammer), D. Racz, J. Pany, C. Artner; K. Yarar, J. Török
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: keine bzw. Wolfgang Beck (40., Kritik), Stefan Happel (47., Kritik), Karl Gausterer (60., Kritik), Alexander Speckl (70., Unsportl.), Bernd Frauhammer (71., Fou


Stixneusiedl - Prellenkirchen 2:1

Stixneusiedl revanchiert sich mit einem 2:1-Sieg

Publiziert von Marco Cornelius am 13. Mai 2018

Rehabilitiert haben sich die Stixneusiedler nach der bitteren 2:6-Pleite gegen Höflein im Spitzenspiel gegen Prellenkirchen. Die Pany-Elf sicherte sich mit einem 2:1-Sieg die drei Punkte.

Im Herbstdurchgang mussten die Stixer mit einer 0:1-Niederlage aus Prellenkirchen die Heimreise antreten. Damals völlig unverdient, denn dieses Spiel hätte man in Badeschlapfen gewinnen müssen. Deshalb wollte Trainer Hans Pany unbedingt Revanche nehmen und die gelang. Zwar gingen die Prellenkirchner durch Milan Sihelsky rasch mit 1:0 in Führung - die Stixer konnten das Spiel aber offenhalten und hatten auch so ihre Sitzer. Diese wurden aber alle leichtfertig vergeben. So musste auch einmal Goalie Peter Jurcik gegen Sihelsky in aller letzter Sekunde retten. Nach dem Seitenwechsel kam dann die Zeit von Wolfgang Beck. Der Routinier scheiterte allerdings zweimal an Denis Debnar. Der Ausgleich lag in der Luft und nach einem Eckball war es dann Hany Pany per Kopf der zum 1:1 einnickte (66.) Zu diesem Zeitpunkt mehr als der verdiente Ausgleich. Die Heimischen wollten die Entscheidung und bekamen sie auch. Abermals war es Pany der aus einem Getümmel den 2:1-Siegtreffer erzielte. "Die Mannschaft hat nach der 2:6-Pleite in Höflein Charakter gezeigt und wieder toll gespielt. ich kann ihnen nur ein Lob aussprechen und natürlich freuen wir uns über die drei Punkte", meinte ein gutgelaunter Stix-Trainer Hans Pany.

Stixneusiedl - Prellenkirchen 2:1 (0:1)


Sonntag, 13. Mai 2018, Stixneusiedl, 100 Zuseher, SR Christoph Fehrle

Tore:
0:1 Milan Sihelsky (21.)
1:1 Johann Pany (66.)
2:1 Johann Pany (79.)

Stixneusiedl: P. Jurcik, G. Graber, K. Gausterer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl (75. B. Frauhammer), D. Racz, J. Pany, J. Török (10. W. Beck), L. Madl, C. Artner; A. Siderits, M. Bayer
Trainer: Johann Pany

Prellenkirchen: D. Debnar, M. Hybsky, A. Raser, A. Mitterer, M. Sihelsky, A. Egin, R. Dietrich (64. N. Novak), F. Hruby, D. Bayer (43. F. Mayer), J. Ziegler, N. Leberl; P. Appel, L. Weisz
Trainer: Rudolf Zach

Karten:
Gelb: Alexander Speckl (55., Unsportl.), Johann Pany (75., Foul), Lukas Madl (89., Unsportl.) bzw. Denis Debnar (88., Unsportl.)


Stixneusiedl - Höflein 2:6

Almstädter im Torrausch - Höflein siegt 6:2!

Publiziert von Marco Cornelius am 10. Mai 2018

Auch die Stixneusiedler können im Nachtragsspiel gegen Höflein keine sechs Spieler vorgeben. Die Pany-Elf musste sich extrem ersatzgeschwächt Höflein mit 2:6 geschlagen geben.

Von der Tabellensituation wäre das Nachtragsspiel aus der Hinrunde zwischen Stixneusiedl und Höflein eigentlich eine klare Angelegenheit für die Stixer. Doch wie immer bringt die Statistik keine Punkte. Die Pany-Elf musste gegen die Höfleiner gleich sechs Stammspieler vorgeben - einfach zu viel. Vor allem weil auch Höfleins Martin Almstädter einen tollen Auftritt auf den grünen Rasen zauberte. Ihn bekamen die Stixer gar nicht in den Griff. Almstädter steuerte beim 6:2-Auswärtserfolg über die Pany-Elf gleich drei Treffer bei und war somit Vater des Sieges. "Wir haben uns dumm angestellt. Wenn man vor dem Spiel Sachen bespricht und sie im Match dann nicht macht wird man eben nichts gewinnen", ärgerte sich Pany noch lange nach dem Schlusspfiff, "natürlich hätte es auch anders aussehen können wenn wir nicht so viele Ausfälle gehabt hätten. Trotzdem ist diese Leistung nicht zu entschuldigen." Für die Höfleiner zählt nur der Sieg - übrigens liegt der letzte schon ein bisschen zurück. Den konnten Geyer & Co. am 5. November 2017 mit einem 4:1 über Petronell einfahren.

Stixneusiedl - Höflein 2:6 (1:1)


Donnerstag, 10. Mai 2018, Stixneusiedl, 100 Zuseher, SR Franz Krivanek

Tore:
0:1 Martin Almstädter (22.)
1:1 Johann Pany (28.)
1:2 Martin Almstädter (46.)
1:3 Martin Almstädter (56.)
1:4 Michael Jahn (61.)
2:4 Lukas Madl (65.)
2:5 Michael Jahn (72.)
2:6 Stefan Happel (77., Eigentor)

Stixneusiedl: P. Jurcik, G. Graber, B. Frauhammer (50. D. Pitnauer), W. Beck (57. J. Török), A. Pustay, S. Happel, K. Frauhammer, D. Racz, J. Pany, L. Madl, C. Artner; A. Muhr
Trainer: Johann Pany

Höflein: M. Salim - D. Seferaj, P. Szeliansky, I. Pilic, M. Almstädter, M. Jahn, M. Vujasin (63. M. Thier), T. Rupp, T. Hebenstreit, M. Orsolic (74. B. Ikanovic), D. Mikola (51. T. Jüly)
Trainer: Ivica Pilic

Karten:
Gelb: Gernot Graber (49., Foul) bzw. Thomas Jüly (69., Unsportl.), Bego Ikanovic (82., Unsportl.)

 


Au/L. - Stixneusiedl 1:2

Glückliche Stixer siegen in Au 2:1

Publiziert von Marco Cornelius am 1. Mai 2018

Gegen Wolfsthal mit dem Spielpech - gegen Au kam das Glück wieder zurück. Die Stixneusiedler gewinnen durch einen späten Treffer von Pany mit 2:1!

Einen Einstand nach Maß hatten die Stixneusiedler im Spiel gegen Au. Juray Török ließ Trainer Hans Pany schon nach nur sechs Minuten jubeln. Er verwertete eine Flanke zur 1:0-Führung. Aber die Aurer machten den Gästen das Leben oft schwer. Vor allem in der Defensive standen die Stixer nicht wirklich gut. Immer wieder konnten die Heimischen das ausnützen. Nach 17 Minuten war es wieder einmal Spielertrainer Andreas Zwiletitsch der den 1:1-Ausgleich erzielte. Auch in weiterer Folge war Au spielbestimmen. Doch zweimal konnte Goalie Kemal Yarar seine Stixer vor einem weiteren Verlusttreffer bewahren. In der Schlussphase war es dann wieder einmal mehr Hans Pany der den Unterschied ausmachte - gegen zwei Spieler durchgesetzt und mit einem Schuss ins lange Eck Tormann Ondrej Sakar keine Chance gelassen. Am Ende war es ein mehr als glücklicher Sieg der Pany-Elf bei tapfer kämpfenden und gut spielenden Aurern. "Einmal hast du das Pech und dieses Mal haben wir eben das Glück gehabt", resümierte Stix-Coach Hans Pany.

Au/L. - Stixneusiedl 1:2 (1:1)


Dienstag, 01. Mai 2018, Au/L., 60 Zuseher, SR Johannes Stögerer

Tore:
0:1 Juray Török (6.)
1:1 Andreas Zwiletitsch (17.)
1:2 Johann Pany (80.)

Au/L.: O. Sakar - M. Barbulovic, D. Felber - M. Dragschitz (HZ. R. Kusolitsch) - E. Dilaver - A. Zwiletitsch, R. Kusolitsch - A. Lysak - G. Robitza - G. Piplics - B. Marinovic; M. Kuso, C. Wolf
Trainer: Andreas Zwiletitsch

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber (81. W. Beck), A. Pustay, S. Happel, A. Speckl, D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, L. Madl (58. A. Lebinger), C. Artner; P. Jurcik, B. Frauhammer
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: Bojan Marinovic (62., Foul), Gerhard Robitza (83., Unsportl.) bzw. Christian Artner (66., Unsportl.), Andrej Pustay (76., Foul), Juray Török (78., Kritik)

 


Wolfsthal - Stixneusiedl 4:2

Bitterer Rückschlag für Stixneusiedl im Titelkampf

Publiziert von Marco Cornelius am 29. Apr. 2018

Die Revanche für die 1:7-Hinspielniederlage ist den Wolfsthalern gegen Stixneusiedl geglückt. Die Stixer verabschiedeten sich wohl endgültig aus dem Titelkampf.

Bitter war die Pleite in der Herbstmeisterschaft für die Wolfsthaler gegen Stixneusiedl, deshalb ist der Sieg jetzt im Heimspiel umso besser. Die Schuster-Elf siegte im Spitzenspiel mit 4:2. Obwohl die Gäste aus Stixneusiedl vielleicht die etwas bessere Mannschaft war. Bereits beim 1:0 mussten sich die Gäste aufregen, denn Philip Filipovic soll ganz deutlich im Abseits gestanden sein. Schiedsrichter Markus Szinovatz hat das anders gesehen und gab den Treffer. Die Pany-Elf spielte gut, aber auch die Heimischen hielten spielerisch gut dagegen. Nach der Pause dann der nächste Schock für die Gäste. Markus Holemar traf zum 2:0 für die Heimischen. Zehn Minuten später dann der verdiente Anschlusstreffer der Stixer durch Juray Török. Den Ausgleich hatte dann Dusan Racz am Fuß, doch er traf aus kurzer Distanz das leere Tor nicht. Das rächte sich, denn Philip Satzl machte nur sechs Minuten später das 3:1 für Wolfsthal. Juray Török gab aber nicht auf und traf aus einem Freistoß und machte abermals die Partie wieder spannend. Strittig war dann ein Lattenpendler von Wolfsthals Markus Holemar. Eigentlich war er hinter der Linie - Schiedsrichter Szinovatz gab den Treffer aber nicht. Dafür drückte er bei einem Elfer-Foul an Hawas beide Augen zu. "Das war wirklich ein harter Strafstoß", meinte auch Wolfsthals Obmann Bernd Hofmeister. Holemar ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und machte endgültig den Sack zu - 4:2! Als Draufgabe wurde Stixneusiedls Kapitän Karl Gausterer wegen Kritik auch noch ausgeschlossen. "Das war eine Frechheit die Leistung des Schiedsrichters", war Trainer Hans Pany auch nach dem Spiel nicht zu bremsen, "er und unsere Chancenauswertung haben uns den Sieg gekostet." Wolfsthals Obmann Bernd Hofmeister sieht das etwas anders: "Es war ein tolles und hochklassiges Spiel. Am Ende geht der Sieg wohl in Ordnung."

 

Wolfsthal - Stixneusiedl 4:2 (1:0)


Samstag, 28. April 2018, Wolfsthal, 120 Zuseher, SR Markus Szinovatz

Tore:
1:0 Phillip Filipovic (6.)
2:0 Markus Holemar (55.)
2:1 Juray Török (65.)
3:1 Philip Satzl (71.)
3:2 Juray Török (74., Freistoß)
4:2 Markus Holemar (87., Elfmeter)

Wolfsthal: C. Gollhofer - P. Filipovic (84. M. Degenhart), D. Prtenjaca, P. Satzl, Y. Sariyar, A. Hawas, V. Schödinger, M. Holemar, M. Kokollari, B. Kappel, A. Thurner; P. Burghart, M. Peterka, M. Thurner, S. Leithner

Stixneusiedl: K. Yarar - K. Gausterer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl (90. G. Graber), A. Lebinger (62. L. Madl), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, C. Artner; P. Jurcik, W. Beck, D. Pitnauer
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: Yüksel Sariyar (43., Unsportl.), Markus Holemar (64., Kritik) bzw. Lukas Madl (80., Foul), Andrej Pustay (84., Foul), Karl Gausterer (85., Foul)

Gelb-Rot: keine bzw. Karl Gausterer (86., Kritik)


SPIELBERICHTE VON

RUNDE 19: Petronell - Stixneusiedl: 1:6

Kantersieg von Stixneusiedl über Petronell

Publiziert von Marco Cornelius am 22. Apr. 2018

Nichts anbrennen haben die Stixneusiedler in Petronell lassen. Die Pany-Elf feierte am Ende einen ungefährdeten 6:1-Erfolg.

Zu Beginn der Partie hatten die Heimischen aus Petronell mehr vom Spiel - hatte die Vogl-Elf zwei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Eine bessere Chancenauswertung hatten da die Gäste auszuweisen. Juray Török, Hans Pany und Dusan Racz stellten eigentlich mit drei Möglichkeiten die 3:0-Halbzeitführung der Stixer her. Und auch nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste sehr effizient. "Der Unterschied in diesem Spiel war sicher die Chancenverwertung. Wir haben die Tore nicht gemacht und die Stixneusiedler haben alle ihre Möglichkeiten verwandelt", war Petronells Obmann Oliver Küffe ein wenig zerknirscht. Am Ende konnte sich Coach Hans Pany über einen 6:1-Kantersieg freuen. "Das war unsere beste Partie in der Rückrunde bisher. Vor allem haben wir einmal unsere Torchancen auch verwertet", war Pany zufrieden.

Petronell - Stixneusiedl 1:6 (0:3)


Samstag, 21. April 2018, Petronell, 50 Zuseher, SR Günther Thurner

Tore:
0:1 Juray Török (21.)
0:2 Johann Pany (33.)
0:3 Dusan Racz (41.)
0:4 Juray Török (53.)
1:4 Emrah Akgündüz (60.)
1:5 Christian Stankovic (73.)
1:6 Johann Pany (92.)

Petronell: C. Pauler - G. Marquez - C. Mc Girr - A. Midzan (35. P. Weidinger) - P. Moser - R. Pilny - P. Redler - M. Holcik - M. Bucak - E. Akgündüz (77. L. Kirchner) - M. Cubuk; P. Herl, O. Küffe, B. Pointinger
Trainer: Ingo Vogl

Stixneusiedl: K. Yarar - K. Gausterer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl (83. B. Frauhammer), A. Lebinger, D. Racz, J. Pany, J. Török (61. L. Madl), C. Stankovic (85. G. Graber), C. Artner; P. Jurcik
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: keine bzw. Dusan Racz (55., Foul), Lukas Madl (87., Foul)


Margarethen/M. - Stixneusiedl 1:1

Stixneusiedl holte nur Punkt in Margarethen

Publiziert von Marco Cornelius am 15. Apr. 2018

Zu wenig ist das 1:1 für die Stixneusiedler in Maragrethen um Tabellenführer Götzendorf zu gefährden. Vor allem in der Offensive war die Pany-Elf ein Lüftchen.

Tabellenführer Götzendorf spielte gegen Edelstal nur Remis, Prellenkirchen verlor in Au - perfekte Voraussetzungen für Stixneusiedl. Mit einem Sieg in Margarethen hätte die Pany-Elf Boden gut machen können. Allerdings blieb man weit hinter den Erwartungen. David Pachhammer brachte die Heimischen sogar mit 1:0 in Führung. Die Hofer-Elf hatte sogar die besseren Möglichkeiten, aber ein Tausendguldenschuss von Gernot Graber aus rund 40 Metern ging dann zum 1:1 über die Linie. Da schaute Goalie Mirza Tursunovic alles andere als gut aus. Nach der Halbzeit rollte der Ball wie auf einer schiefen Ebene Richtung Margarethen Tor. Doch die Pany-Elf brachte nichts zusammen. Viele Möglichkeiten wurden vergeben und meistens spielte man zu umständlich. Am Ende konnten die Stixer also die Umfaller von Götzendorf und Prellenkirchen auch nicht ausnützen. "Das war von einigen meiner Spieler eine Frechheit", war Stix-Trainer Hans Pany enttäuscht. Für Margarethen Coach Karl Heinz Hofer ging die Punkteteilung in Ordnung.

Margarethen/M. - Stixneusiedl 1:1 (1:1)


Sonntag, 15. April 2018, Margarethen/Moos, 70 Zuseher, SR Kemal Pehlivan

Tore:
0:1 Gernot Graber (20.)
1:1 David Pachhammer (23.)

Margarethen/M.: M. Tursunovic - A. Peter (60. L. Rigler), M. Höpp, D. Hiller, J. Krammer, F. Fritz - D. Pachhammer - M. Rigler - J. Waldrauch - D. Kadric - K. Papai (69. R. Varga)
Trainer: Karl-Heinz Hofer

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber (54. C. Stankovic), K. Gausterer, A. Pustay, S. Happel, A. Speckl, A. Lebinger, D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Artner; P. Jurcik, B. Frauhammer, K. Frauhammer, W. Beck
Trainer: Johann Pany

Karten:
Gelb: Dominic Hiller (67., Unsportl.), Damir Kadric (80., Foul) bzw. Karl Gausterer (85., Kritik), Christian Artner (90+2., Foul)


Stixneusiedl - Hundsheim 2:2

Gerechte Punkteteilung in Stixneusiedl!

Publiziert von Marco Cornelius am 8. Apr. 2018

 

In einer munteren Partie trennten sich Stixneusiedl und Hundsheim mit einem gerechten 2:2-Remis. Vor allem die Gäste aus Hundsheim zeigten sich stark verbessert.

In den ersten Spielen konnten dei Hundsheimer Trainer Martin Matzinger nicht wirklich überzeugen. Gegen Stixneusiedl allerdings zeigten sich Mustafa Cetinyürek & Co. von ihrer ganz anderen Seite. Die taktischen Vorgaben wurden umgesetzt und auch die läuferische und kämpferische Darbietung war okay. Nach 16 Minuten ging man durch Goalgetter Lukas Ankhelyi etwas glücklich mit 1:0 in Führung. Die Antwort der Heimischen ließ nicht lange auf sich warten. Nur drei Minuten später hämmerte Hans Pany einen Freistoß ins Kreuzeck zum 1:1-Ausgleich. Bis zur Pause hatten beide Mannschaften noch ihre Möglichkeiten in Führung zu gehen. Allerdings klappte es bei starkem Wind mit dem Abschluss nicht wirklich gut.

Nach dem Seitenwechsel dann die erneute Führung der Gäste. Dieses Mal war es Hundsheims Mustafa Cetinyürek, der Stix-Goalie Kemal Yarar, mit einem Freistoß überraschte - 2:1. Die Stixer steckten nicht auf und waren in der zweiten Hälfte etwas besser. Belohnt hat sich die Pany-Elf noch mit dem Ausgleich durch Juray Török. Der Slowake verwertete ein Zuspiel seines Landsmannes Andrej Pustay trocken zum 2:2. Im Finish konnten sich dann noch einmal beide Torhüter auszeichnen und einen Punkt für ihr Team retten. Am Ende war aber Schiedsrichter Nikola Celenkovic im Mittelpunkt. Zuerst zeigte er Stixneusiedls Lukas Madl innerhalb weniger Sekunden die Ampelkarte. Ehe er auch noch Hundsheims Cenk Yildirim mit Gelb-Rot vom Feld schickte. Da unterlief ihm allerdings ein Fehler, denn Yildirim hatte noch gar keine Gelbe Karte. Celenkovic war es egal und Yildirim fehlt den Hundsheimern jetzt im nächsten Spiel. "Ein gerechtes Unentschieden", meinten beide Trainer nach dem Spiel. Hundsheims Trainer Martin Matzinger: "Heute hab ich meine Mannschaft wirklich stark gesehen."

Stixneusiedl - Hundsheim 2:2 (1:1)


Sonntag, 08. April 2018, Stixneusiedl, 100 Zuseher, SR Nikola Celenkovic

Tore:
0:1 Lukas Ankhelyi (16.)
1:1 Johann Pany (19., Freistoß)
1:2 Mustafa Cetinyürek (47., Freistoß)
2:2 Juray Török (76.)

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber, K. Gausterer, A. Pustay, A. Speckl (70. L. Madl), A. Lebinger, D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic, C. Artner; P. Jurcik, B. Frauhammer, K. Frauhammer, S. Happel
Trainer: Johann Pany

Hundsheim: M. Götterer - F. Maywald - A. Cengiz - T. Math - M. Cetinyürek, B. Cortes Caicedo - D. Matzinger - L. Ankhelyi, C. Yildirim - S. Koudela, P. Math; F. Putz, A. Schmölzer, F. Gruber, E. Windholz, P. Wieser
Trainer: Martin Matzinger

Karten:
Gelb: Alexander Speckl (23., Unsportl.), Johann Pany (35., Unsportl.), Christian Stankovic (73., Unsportl.), Lukas Madl (87., Foul) bzw. Stephan Koudela (26., Foul), Brandon Cortes Caicedo (35., Unsportl.), Cenk Yildirim (64., Foul), Lukas Ankhelyi (65., Foul)

Gelb-Rot: Lukas Madl (87., Kritik) bzw. Cenk Yildirim (90+2., Unsportl.)

 


Stixneusiedl - Edelstal: 6:0 (6:0)

Stixneusiedl feiert 6:0-Kantersieg zum Auftakt

Publiziert von Marco Cornelius am 25. März. 2018

Nichts anbrennen hat Stixneusiedl zum Frühjahrsauftakt gegen Edelstal lassen. Die Pany-Elf feierte einen klaren 6:0-Kantersieg gegen schwer dezimierte Edelstaler.

Bereits vor Spielbeginn war die Niederlage der Edelstaler gegen Stixneusiedl besiegelt. Zu viele Ausfälle musste Mehmet Dogan hinnehmen. So stand auch Feldspieler Christian Wiesinger zwischen den Pfosten. Nach nur zwei Minuten musste er auch schon das erste Mal hinter sich greifen. Ein Pany-Freistoß ging an die Stange und den Nachschuss drückte Juray Török über die Linie. In der sechsten Minute dann die Vorentscheidung im Spiel - traf Christian Stankovic zum 2:0 für die Stixer. Bis zur Halbzeit konnten die Heimischen den Vorsprung durch einen Doppelpack von Hans Pany und je einen weiteren Treffer von Andreas Lebinger und Juray Török sogar auf 6:0 erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Edelstal konnte nicht und Stixneusiedl wollte weitere Treffer erzielen. Aber Török & Co. verjuxten die besten Einschussmöglichkeiten fast schon stümperhaft. Trainer Hans Pany platzte dabei der Kragen. Am Ende konnten sich die Stixer aber trotzdem über einen gelungenen Frühjahrsauftakt und einen 6:0-Sieg freuen. "Wir hatten keine Leute mehr. Aber die, die in der Reserve immer groß reden haben gemerkt wo sie sind", nahm Edelstals Trainer die Niederlage trotzdem ein wenig locker.

Stixneusiedl - Edelstal 6:0 (6:0)

Sonntag, 25. März 2018, Stixneusiedl, 50 Zuseher, SR Marius-Aurelian Baston-Ciobanu

Tore:
1:0 Juray Török (2.)
2:0 Christian Stankovic (6.)
3:0 Juray Török (21.)
4:0 Andreas Lebinger (25.)
5:0 Johann Pany (28.)
6:0 Johann Pany (38.)

Stixneusiedl: K. Yarar - G. Graber, W. Beck, A. Pustay, A. Lebinger, A. Speckl (55. L. Madl), D. Racz, J. Pany, J. Török, C. Stankovic (68. B. Frauhammer), C. Artner; P. Jurcik, D. Pitnauer
Trainer: Johann Pany

Edelstal: D. Wiesinger, R. Uhrovcik, F. Honz, S. Ondrejka, P. Schmid, P. Schmölzer, R. Hevessy (66. D. Zax), M. Glock, J. Pelzmann, O. Pelzmann, G. Stöger
Trainer: Mehmet Dogan

 



Artikel aus der Krone:

 

09.11.2017 11:38

Im Casino Baden fand am 08.11.2017 die

„Krone“-Unterhaus-Gala statt

 

Bereits zum elften Mal fand am Mittwoch Niederösterreichs "Krone"-Unterhaus-Gala statt. Im wunderschönen Casino Baden spielten zwölf Vereine um den "Herbstmeistertitel", den sich nach den Bewerben Gaberln, Torschusswand, Black Jack und Roulette der ASK Hausmening sicherte. Der SV STIXNEUSIEDL-GALLBRUNN konnte den 2. Platz holen. Bei der launigen Veranstaltung, durch die wie immer "Rapid-Stimme" Andy Marek führte, konnten sich alle teilnehmenden Vereine als Sieger fühlen: Jedes Team bekam von den Österreichischen Lotterien eine Garnitur Puma-Dressen zu Verfügung gestellt.





 

KABINENERÖFFNUNGSFEIER

SONNTAG 1. OKTOBER 2017

 

Unsere neuen Kabinen wurden Sonntag,1. Oktober feierlich mit Blasmusikbegleitung gesegnet und offiziell für den Einsatz zum Match anschließend eröffnet.

Ein besonderer Helfer bei der Realisierung dieses Großprojekts wurde außerdem für seinen außergewöhnlichen Einsatz geehrt - Herzliche Glückwünsche !

 Außerdem Im Zuge dessen noch einmal ein großes Dankeschön an alle Helferleins + Sponsoren ohne die dieses Projekt nie zu Stande gekommen wäre !

 

Eine gelungene Eröffnung inklusive Zelt, Blasmusik Hüpfburg und reichlich Schnitzel !

 


SPIELBERICHTE VON